Wirbelblockade: Stechender Rückenschmerz | backlaxx®

Wirbelblockade: Stechender Rückenschmerz

Plötzlicher, stechender Schmerz in der Brustwirbelsäule? Die Ursache könnte eine Wirbelblockade sein. Hauptgrund ist durch eine ruckartige Bewegung "verhaktes" Facettengelenk, was zu einer schlagartigen Muskelverhärtung führen kann. Erfahre alles über Symptome, Ursachen, Diagnose und Therapiemöglichkeiten!
Durch gegenseitig verschobene Wirbel entsteht eine Blockade, die sich mit plötzlich einschießenden stechenden Schmerzen äußert.

  Lesedauer: 10 min

by Roland Späht | 01.07.2018

Bewertung:


1. Zuerst lesen!

Was erfährst Du in diesem Artikel?

Wir möchten Dich an dieser Stelle über Ursachen, Symptome, Diagnosemöglichkeiten und therapeutische Maßnahmen bei einer Wirbelblockade informieren. Darüber hinaus werden alternative Behandlungsmethoden beschrieben, die Dir eine Linderung verschaffen sollen.

Wie ist dieser Artikel zu lesen?

Du hast von einer Wirbelblockade schon mal gehört und möchtest Dir einen kurzen Überblick über die Erkrankungen verschaffen?

  • Schaue Dir das Video oberhalb an (bald auf unserem YouTube-Kanal) oder fühle Dich frei den Artikel zu überfliegen und lese das was Dich interessiert.

Du hast bereits Rückenbeschwerden und versuchst Dich über mögliche Ursachen aufzuschlauen?

  • Lese dir als erstes die Symptome durch, wenn sie teilweise oder gänzlich auf die zutreffen ist es sinnvoll den kompletten Artikel zu lesen.

Du leidest bereits an einer Wirbelblockade und bist auf der Suche nach Behandlungsmöglichkeiten, die Dir eine Linderung verschaffen?


Du möchtest erstmal selbst versuchen die Blockade zu lösen?


2. Was ist eine Wirbelblockade?

Eine Wirbelblockade beschreibt eine vorübergehende, eingeschränkte Beweglichkeit. Welche durch mehrere verschobene Wirbel verursacht wird, die sich gegenseitig blockieren oder in sich "verhakte" Facettengelenke

Dies ist eine häufige Ursache für Rückenschmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule tritt aber ebenso in der Hals- wie auch Lendenwirbelsäule auf. Entstehen kann dies durch eine schwache Rückenmuskulatur, falsches Heben oder Fehlhaltungen.

Eine Wirbelblockade macht sich meist durch einen intensiven stechenden Schmerz und einer blockierenden Muskulatur bemerkbar. Die Blockade kann durch muskelentspannende Maßnahmen und manuelle Therapie gut behoben werden.


3. Symptome

Die auftretenden Symptome sind abhängig davon wo eine Wirbelblockierung auftritt. Neben akutem Nackenschmerz mit Bewegungseinschränkung können Rückenschmerzen auftreten, die in den Bauch und die Brust ausstrahlen. Bei einer Blockade in der Lendenwirbelsäule können die Symptome hexenschussähnlich sein.

  • Leitsymptome
  • Begleitsymptome

Tritt eine Wirbelblockade auf sind Symptome wie

  • Stechender Schmerz am blockierten Wirbel,
  • sich schlagartig verhärtende Muskulatur
  • ausstrahlender Schmerz in den Bauch (BWS) oder in die Beine (LWS)
  • starke Bewegungseinschränkung,
  • Schonhaltung,
  • Schmerzen beim Atmen (Brustwirbelsäule)

die Folge.


4. Ursachen

Die Facettengelenke bilden durch die obere und untere Gelenkhälfte ein echtes Gelenk welches eine Krümmung und Beugung der Wirbelsäule erlaubt.

Darstellung der Facettengelenke am Wirbelbogen

Die Hauptursache für eine Wirbelblockade sind "verhakte" Facettengelenke. Es besteht nun die Möglichkeit, dass durch eine falsche Bewegung die Gelenke sich gegenseitig blockieren. Als Reaktion folgt eine sich schlagartig verhärtende Muskulatur.

Enstehen kann dies durch eine


5. Diagnose

Bei der Diagnose und die für eine daraus erfolgreiche abgeleitete Behandlung ist es unerlässlich systemische Erkrankungen der Wirbelsäule auszuschließen. D. h. sind es wirklich "nur" eine Wirbelblockierung bzw. Muskelverhärtungen oder sprechen wir von ernsthaften Schädigungen.

Im Alltag ist es wichtig auf die richtige Haltung zu achten. Das verhindert Überlastungen der Muskulatur und falsche, unnatürliche Bewegungen. Dadurch kann man Wirbelblockaden vorbeugen.

Die richtige Haltung beim Sitzen oder Heben beugt einer Wirbelblockade vor

In erster Linie geht es durch die Erfassung der Krankheitsgeschichte (Anamnese) dies zu erkennen. Vor allem die Beschreibung der Situation (ruckartige Bewegung) die die Symptome ausgelöst hat, sowie die Beschreibung dieser (Lokalisation, Schmerzwahrnehmung) ist für den behandelnden Arzt hilfreich sich eine erste Meinung zu bilden. Zusätzlich macht es einen Unterschied, ob der Schmerz plötzlich entstanden ist oder ob der Patient bereits länger Rückenbeschwerden hat.

Bei der körperlichen Untersuchung wird der Untersuchende die Beweglichkeit der Wirbelsäule und die damit auftretenden Schmerzen testen. Dazu beugt sich der Patient nach vorne (Flexion) und nach hinten (Extension). Ebenso ist die Beweglichkeit zur Seite und die Drehbarkeit zu überprüfen.

Auch der Rücken wird nach Muskelverhärtungen abgetastet und die Reflexe der Arme und Beine werden getestet um neurologische Probleme zu auszuschließen. Durch bildgebende Verfahren kann die Untersuchung bei Verdacht auf schwerwiegendere Erkrankungen vervollständigt werden.

Differenzialdiagnostisch sollten Entzündungen und Tumore ausgeschlossen werden.


6. Therapie

Eine Wirbelblockade ist meist eine harmlose Sache und leicht zu beheben. Die Beschwerden verschwinden nach wenigen Tagen wieder. Wir möchten Dir an dieser Stelle die möglichen therapeutischen Maßnahmen für "verhakte" Facettengelenke aufzeigen. Für weiterführende Informationen stehen Dir Artikel über die im Absatz "Ursachen" genannten Auslöser zur Verfügung. Der multimodale Therapieansatz bringt hier die besten Erfolgsaussichten mit sich.

Eine manuelle Therapie bietet Möglichkeiten der Auflösung einer Wirbelblockierung. Zwei Varianten stehen hier zur Auswahl, die Mobilisation und die Manipulation.

Mit einer manuellen Therapie kann eine Wirbelblockade schnell aufgelöst werden

Eine manuelle Therapie bietet Möglichkeiten der Auflösung einer Wirbelblockierung. Zwei Varianten stehen hier zur Auswahl, die Mobilisation und die Manipulation.

Neben der Beseitigung der Blockade ist es wichtig die Verhärtungen der Muskulatur zu behandeln. Dafür sind die nachfolgenden Therapiemaßnahmen geeignet.

Behandlung von Muskelverhärtungen

Eine medikamentöse Behandlung ist für eine schnelle Schmerzlinderung geeignet, vor allem weil sie den Patienten helfen schnell wieder aktiv zu werden. Hier kommen sogenannten nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) wie Ibuprofen oder Diclofenac zum Einsatz um die Schmerzen zu lindern und entzündungshemmend wirken.

Eine weitere Möglichkeit der medikamentösen Behandlung stellt die Einnahme von sogenannten Muskelrelaxanzien dar. In beiden Fällen bestehen die Möglichkeiten einer oralen Einnahme oder die direkte Injektion in die betroffenen Stellen. Bei Diclofenac ist das Auftragen des Wirkstoffes mittels Salbe auf die der Einnahme vorzuziehen.

Alternative Behandlungsmethoden

Alternative Behandlungsmethoden helfen im speziellen muskuläre Probleme bei einer Wirbelblockade in den Griff zu bekommen. Verhärtungen können sich negativ auf den Heilungsprozess auswirken. Bewegung allein hilft schon, dies kann noch unterstützt werden.

Zu empfehlen ist eine Wärmetherapie mit Moorpackungen oder Wärmepflastern. Wärme wirkt ebenfalls durchblutungsfördernd und entspannt die Muskeln.

Eine Akupressurmatte hat folgende Wirkmechanismen: aktiviert Akupressurpunkte fördert die Durchblutung und damit die Versorgung der Muskulatur mit Nährstoffen regt örtlich die Lymphzirkulation an erhöht die Sauerstoffaufnahme setzt "Glückshormone", sogenannte Endorphine frei und lindert dadurch Schmerzen

Akupressurmatte zur Behandlung von auftretenden Muskelverhärtungen bei einer Wirbelblockade

Alternativ ist ein heißes Bad oder eine heiße Dusche hilfreich. Eine weitere schnelle Hilfe sind Kühlpackungen, wie man sie in jedem Supermarkt für Kühltaschen findet. Einfach in ein Küchentuch einrollen und auf die schmerzende Stelle legen.

Eine Akupressurmatte zu verwenden ist heilungsfördernd, sie regt die Durchblutung an und wirkt muskelentkrampfend. Zusätzlich hilft noch progressive Muskelentspannung um das Lösen der Verspannungen zu beschleunigen. 

Heilkräuter und Heilpflanzen

Die Naturheilkunde liefert ebenfalls Möglichkeiten durch spezielle Salben und die Einnahme von homöopathischen Kügelchen die Muskulatur und sich geistig zu entspannen. Empfohlen werden an dieser Stelle Arnika und Bryonia.

Der Einsatz von ätherischen Ölen für eine Aromatherapie wirkt entspannend, belebend und schmerzlindernd.

Schüssler Salze

Schüssler Salze allgemein und im speziellen das Schüssler Salz Nr. 7 - Magnesium Phosphoricum wirkt schmerzlindernd und entspannend. Es ist darauf zu achten, dass eine Übersäuerung im Körper nicht vorhanden ist, da dies zu einer Demineralisierung der Knochensubstanz führen kann. Um dem entgegen zu wirken sollte zusätzlich das Schüssler Salz Nr. 9 Natrium Phosphoricum eingenommen werden.

Wer während der Einnahme sicher gehen will, dass der ph-Wert im Körper nicht fällt kann dies mittels Urinproben selbst ermitteln. In der Apotheke gibt es dafür Teststreifen. Es ist allerdings darauf zu achten, dass man den Wert über mehrer Tage zur gleichen Uhrzeit feststellen sollte, da dieser nach Tageszeit und Trinkmenge schwankt.

Blockaden in der BWS selbst lösen

Wirbelblockaden im Bereich der Brustwirbelsäule lassen sich auch durch Übungen, die man zu Hause praktizieren kann selbst lösen. Eine wichtige Anmerkung dazu, falls Du nicht in der Lage bist diese Übungen aufgrund stark auftretender Schmerzen durchzuführen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wichtig!

Die manuelle Medizin hat das Erscheinungsbild der Wirbelblockade definiert. Darüber hinaus ist das Krankheitsbild nicht anerkannt. Oftmals lösen sich solche Blockierungen nach Stunden oder wenigen Tagen von selbst. Nichts desto trotz sollte bei den oben genannten Symptomen ein Arzt aufgesucht werden.

 

Die Blockade selbst ist meist schnell gelöst, im Anschluss daran gilt es die verhärtete Muskulatur dauerhaft zu entspannen. 

Hierfür gibt es zahlreiche alternative Behandlungsmethoden zur

Muskelentspannung. Vorbeugend hilft es die Rückenmuskulatur durch diverse Rückenübungen zu stärken.


7. Zusammenfassung

"Verhakte Facettengelenke", das ist die Hauptursache für eine Wirbelblockade. Diese löst dann eine vorübergehend, eingeschränkte Beweglichkeit aus. Die Hauptsymptome sind ein stechender Schmerz am blockierten Wirbel und eine sich schlagartig verhärtende Muskulatur als Schutzmechanismus um Schäden zu verhindern.

Eine schwache Rückenmuskulatur und eine unnatürliche, ruckartige Bewegung sind die Hauptgründe für Wirbelblockaden. Welche sich aber durch den Einsatz einer manuellen Therapie und muskelentspannenden Maßnahmen sich gut in den Griff bekommen lassen.