Ergonomie zu Hause und in der Arbeit | backlaxx®

Ergonomie – Haltung unterstützen

Eine ergonomische Haltung ist, egal ob in der Arbeit oder zu Hause, ein wichtiger Faktor zum Erhalt eines gesunden Bewegungsapparates. Gewisse Produkte können Dich dabei unterstützen, eine gesunde Haltung einzunehmen.
Die Ergonomie ist die Wissenschaft der menschlichen Arbeit. Dieses Gebiet hat zum Gegenstand, dass die Arbeit eines Menschen, an dessen Bedürfnisse angepasst werden soll und nicht umgekehrt.

  Lesedauer: 15 min

by Marie Luise Zentner | 21.06.2020

Bewertung:


Haltung bewahren - Überlastung vermeiden

Rückenschmerzen sind ein Problem, das in unserer heutigen Gesellschaft ständig zu nimmt. Zum einen liegt das an der falschen Haltung, die wir besonders oft beim Sitzen einnehmen.  Aber das muss nicht sein! Dies ist jetzt vielleicht leichter gesagt als getan.

Schließlich gibt es Arbeitsplätze und Situationen in denen wir eine Zwangshaltung einnehmen müssten, weil es die Ergonomie erfordert. In solchen Fällen gibt es Helferlein, die unterstützen. Wenn auch Du an Rückenschmerzen leidest, findest Du hier ergonomische Produkte und Tipps, die Dich in Deiner gesunden Haltung unterstützen.

1. Zuerst lesen!

Was erfährst du in diesem Artikel?

Hier erfährst Du, welche haltungsunterstützende Produkte und Maßnahmen es gibt und warum eine gesunde Haltung wichtig ist.

Wie ist dieser Artikel zu lesen?

Du interessierst Dich für Produkte, die Deine Haltung unterstützen?

Du hast bereits Rückenbeschwerden und suchst Hilfe?

  • Lies Dir den Abschnitt Ergonomie durch. Dort findest Du wie im Inhaltsverzeichnis zu sehen ist die passenden Produkte für Dein Problem.

2. Was ist eine natürliche Haltung?

Immer mehr Menschen verbringen ihren Alltag im Sitzen. Sowohl auf der Arbeit, als auch die Freizeitgestaltung findet bewegungsarm statt. Dabei ist der Mensch nicht auf diese Eintönigkeit ausgelegt. Durch den ungesunden, modernen Lebensstil kann der Rücken die natürliche S-Form der Wirbelsäule nicht mehr wahren. Menschen fallen in einen Rundrücken oder bei falschem Training ins Hohlkreuz. 

Stattdessen ist ein ständiger Wechsel aus Sitzen, Stehen und Bewegung der Normalzustand und unterstützt uns in unserer gesunden Körperhaltung. Nur durch diesen regen Wechsel können nachhaltig Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Nackenschmerzen vermieden werden.

Dein Rücken sollte durch regelmäßiges Dehnen und Training der Oberkörpermuskulatur gestärkt werden. Dadurch wird der Rücken automatisch durch die Muskeln in seiner natürlichen Position gehalten. Außerdem ist es hilfreich, sich immer wieder daran zu erinnern, die Schultern nach hinten zu kreisen und das Becken leicht nach vorne zu kippen, da dies den Effekt verstärkt.

Auch die Geschmeidigkeit der Faszien hat ihre Auswirkung auf unsere Haltung. Verfilzte und verklebte Faszien aufgrund von zu wenig Bewegung machen sich schmerzhaft bemerkbar und Betroffene fallen nicht selten in eine Schonhaltung. Dadurch kommt eine einseitige Fehlbelastung zustande und die Problematik wird zusätzlich durch die falsche Haltung verstärkt.

Die Fehlentwicklung während des Wachstums, Morbus Scheuermann genannt, hat durch Fehlhaltung als Ergebnis einen Rundrücken zur Folge.

Die klassische Smartphone-Haltung (Handybuckel)

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Einseitigkeit der Bewegung, die heutzutage im Alltag stattfindet. Durch sich wiederholende Bewegungsabläufe belasten Betroffene immer wieder die selben Muskelpartien, bis diese überlasten, während die anderen sich zurück bilden.

Aufgrund der Überlastung kommt es letztendlich zu einer Übermüdung und Menschen fallen in eine Schonhaltung. Diese fühlt sich angenehmer an, ist aber genauso schädlich für den Rücken, wie die Überlastung.

Ein besonders häufiges Phänomen ungesunder Körperhaltung ist der sogenannte Smartphone-Nacken. Während wir auf unser Handy gucken, befindet sich unser Kopf in einer gebückten Haltung. In einer natürlichen, geraden Ausrichtung des Kopfes ist das nicht der Fall. Der Kopf wird von verschiedenen Strukturen gehalten und muss von der Muskulatur nur ausbalanciert werden.

In einer gebückten Haltung aber, muss die Nackenmuskulatur den Kopf tragen. Dies stellt auf Dauer eine große Belastung dar. Es kommt zu einer Ermüdung der Muskulatur und einer ungeraden Haltung generell. Die Strukturen, die den Kopf an seinem Platz halten, werden eingeengt und die Blutzufuhr wird eingeschränkt. Neben der krummen Haltung ist eine weitere Folge also auch ein Konzentrationsmangel.


3. Warum ist eine gesunde Haltung wichtig?

Eine gesunde Körperhaltungen hat weitreichende Auswirkungen auf das Wohlbefinden eines Menschen. Das offensichtlichste sind für Betroffene meist die Rückenschmerzen aufgrund von Verspannungen, die auf viele Arten einschränkend sind. Doch auch andere weniger eindeutige Aspekte wirken sich durch eine falsche Körperhaltung auf unser Wohlbefinden aus.

Am Beispiel des Smartphone-Nackens wurde deutlich, dass eine ungesunde Haltung auch zu einer geringeren Blutzufuhr führen kann. Dadurch gelangt weniger Sauerstoff in das entsprechende Areal und Abfallprodukte werden nur langsam antransportiert. Anders gesagt: Der Kreislauf wird gestört.

Dies kann Folgen wie Müdigkeit oder Konzentrationsmangel haben. Auf die selbe Weise können die Atmung und die Verdauung durch eine krumme Haltung eingeschränkt werden. Auch die Faszien können mit einer erschwerten oder flachen Atmung zutun haben. Weitere mögliche Beschwerden aufgrund einer ungesunden Körperhaltung sind:

Häufige Gereiztheit kann auf Schlafmangel zurück zu führen sein.

Schlechte Haltung - schlechte Stimmung

  • Nacken-, Rückenschmerzen
  • Fuß-, Knie- und Hüftprobleme
  • negative Stimmung
  • eingeschränkte Bewegungsabläufe
  • Belastung der Bandscheiben.

Ein weiterer Aspekt, der häufig außer Acht gelassen wird, ist die Ausstrahlung, die mit unserer Haltung einher geht. Ein gerader Rücken mit zurück genommenen Schultern signalisiert Selbstbewusstsein und Stärke, während eine krumme Haltung unbewusst als unsicher eingestuft wird. Deine Haltung kann sich also auch auf zukünftige Beziehungen und Gespräche auswirken.


4. Ergonomie

Eine gesunde Haltung ist also für viele Aspekte unseres Lebens wichtig, doch was fangen wir mit diesem Wissen an? Die Ergonomie ist die Wissenschaft der menschlichen Arbeit. Dieses Gebiet hat zum Gegenstand, dass die Arbeit eines Menschen, an dessen Bedürfnisse angepasst werden soll und nicht umgekehrt. Dies bezieht sich zum einen auf die Einrichtung und Arbeitsmittel, aber auch die Atmosphäre eines Betriebs an sich.

Gesunde Haltung wirkt sich auf die Zufriedenheit und somit auch auf die Produktivität eines Menschen aus, weshalb Ergonomie eine immer größere Rolle im Alltag vieler Betriebe spielt. Wie diese Anpassung der Umgebung an den Menschen gelingt und welche weiteren haltungsunterstützenden Maßnahmen es gibt, stellen wir Dir jetzt vor.

Übungen

Eine gesunde Haltung wird vor allem durch eine trainierte Oberkörpermuskulatur erreicht. Es ist also wichtig, im Alltag Zeit für Bewegung, aber auch für Dehnung zu finden. Die Einen gehen dafür ins Fitnessstudio, besuchen Kurse oder gehen Joggen. Die Anderen trainieren gerne von zu Hause aus mithilfe von YouTube-Videos, gehen Schwimmen oder Wandern,

All das sind gute Varianten, um dich fit zu halten. Das Wichtigste dabei ist, die Motivation durch eine Sportart, die dir Spaß macht, hoch zu halten. Denn nur wenn Du am Ball bleibst, erreichst Du langanhaltend positive Effekte. Auch verschiedene Geräte können Dich in diesem Prozess unterstützen, wenn Du beispielsweise Sport zu Hause treiben möchtest.

Zugseile können vielseitig eingesetzt werden und dienen zur Kräftigung verschiedenster Muskelgruppen.

Ein einfaches Zugseil

Ein Zugseil ermöglicht es dir, Übungen wie beim Schwimmen durchzuführen. Schwimmen ist ein besonders rückenfreundlicher Sport und stärkt vor allem deinen Oberkörper. Auch mit einem Zugseil lassen sich ähnliche positive Effekte erreichen und zusätzlich viele weitere Bewegungen durchführen.

Je nach deinem Trainingszustand und Ziel solltest du entweder ein Seil mit starkem, mittleren oder geringen Widerstand auswählen. Nun kannst du beispielsweise deine Arme mit dem Seil in beiden Händen vor dir ausstrecken und versuchen, das Seil so gut es geht auseinander zu ziehen. Schnell wirst du spüren, wie Deine Arme arbeiten und sich Deine Brustmuskulatur anstrengt.

Gummibänder erfüllen eine ähnliche Funktion wie Zugseile, denn sie bieten Dir bei den verschiedensten Übungen einen zusätzlichen Widerstand. Ist das Gummiband wie eine Schlaufe aufgebaut, kannst Du das Band beispielsweise während Du Kniebeugen machst, zwischen beide Beine spannen. Dies erhöht den Kraftaufwand maßgeblich und Du trainierst zusätzlich andere Muskelgruppen.

Ein weiteres Hilfsmittel für einen gesunden Rücken sind Massagebälle, auch Faszienball genannt. Du kannst sie als eine Verlängerung Deines Arms betrachten, denn sie helfen Dir beispielsweise bei der Selbstmassage am Rücken oder auch unter den Füßen. Ein Massageball setzt also genau da an, wo du alleine in der Selbstmassage nur unbequem rankommst.

Das Faszienrollenset ist sowohl geeignet um eine flächige Faszielrollenmassage des Rückens und der Beine als auch eine punktuelle, zirkulierende Massage für z.B den Nacken durchzuführen.

Ein Faszienrollenset bietet viele Möglichkeiten um Faszienrollmassagen selbst durchfzuführen

Nicht nur das, Massagebälle können auch zur Massage mit Partnern verwendet werden und kommen in der Physiotherapie zum Einsatz. Die Bälle sind in der Regel rund und bestehen aus einem nachgiebigen Material wie Gummi, Silikon oder auch Kork, doch es gibt auch Igelbälle aus Holz.

In der Anwendung eines Massageballs bewegst Du dich und übst mithilfe deines Körpergewichts mal mehr und mal weniger starken Druck auf die Körperstelle aus, die Du behandeln möchtest.

Wenn Du dich damit wohl fühlst, kannst Du in immer kleiner werdenden Kreisen um den Punkt herum massieren. Solltest du unter großflächigen Schmerzen leiden, empfiehlt sich die Verwendung eines Igelballs mit Stacheln oder auch einer Faszienrolle.

Auch Faszienrollen bestehen in der Regel aus einem nachgiebigen Material, welches man in verschiedenen Härtegraden erwerben kann. Je nach Deinem Wohlbefinden kannst Du Dich für eine Faszienrolle mit Noppen entscheiden, welche eine intensivere Anwendung versprechen.

Ähnlich wie mit dem Faszienball, platzierst Du die Faszienrolle unter deinen Rücken oder auch Arm oder Bein. Nun kannst Du anfangen, die Selbstmassage durchzuführen und dadurch deine Muskeln und Faszien zu kneten. Mit der Rolle geschieht dies großflächig, was bei weitreichenden faszialen Schmerzen zu empfehlen ist.

Sitzen

Es ist vor allem das Sitzen selbst in Verbindung mit dem ständigen Gucken auf einen Bildschirm, was schlecht für den Rücken und den Nacken ist. Der Mensch ist nicht dafür gemacht, die meiste Zeit des Tages im Sitzen zu verbringen. Das ist jedoch immer häufiger der Fall. Vor dem Schreibtisch befinden wir uns in einer immer gleichen Haltung. Dabei werden in der Regel die selben Muskelpartien vermehrt beansprucht, während andere vernachlässigt werden. Dies hat zur Folge, dass einige, wenige Muskeln überlasten und andere verkümmern.

Muskeln und Faszien, die nicht beansprucht werden, verkürzen sich, weshalb es zu Schmerzen kommt. Auch die gebückte Haltung, die entsteht, wenn man auf einen Bildschirm schaut, löst Verspannungen und vor allem Nackenschmerzen aus. Die Muskeln, die den Kopf nur ausbalancieren sollten, tragen einen großen Teil von dessen Gewicht.

Die richtige Sitzhaltung beansprucht die Muskulatur nicht und eine Überbeanspruchung wird verhindert.

Die ideale Sitzhaltung beim Schreiben

Sie werden überbeansprucht und es entwickeln sich Haltungsschwächen, bis hin zu bleibenden HaltungsschädenZusätzlich bedeutet der Bewegungsmangel abnehmende Konzentration im Alltag und steigert das Risiko für Herz-Kreislauf-Beschwerden.

Dagegen hilft vor allem dynamisches Sitzen. Durch einen regelmäßigen Positionswechsel je nach Tätigkeit werden die Muskeln angeregt und Deine Konzentration gesteigert. Auf diese Weise bringst Du ein wenig Bewegung in Deinen Ablauf. Außerdem solltest Du nicht vergessen, wenigstens 1 Mal pro Stunde aufzustehen.

Beim Schreiben sollten beide Füße kniebreit auf dem Boden stehen, die Oberschenkel berühren zu 2/3 die Sitzfläche und die Unterarme liegen im 90°Winkel auf der Tischplatte. Auch im Sitzen gibt es verschiedene Produkte, die dir bei einer gesunden Körperhaltung helfen können.

Geradehalter

Die Hauptaufgaben von Bandagen sind die Entlastung der Wirbelsäule oder der "Zwang" zur richtigen Haltung. Gerade in Situationen in der die Gefahr besteht über mehrere Stunden in eine ergonomisch ungünstige Haltung zu geraten machen solche "Unterstützer" Sinn.

Geradehalter sind "Unterstützer" bei längeren Tätigkeiten mit ergonomisch schlechter Haltung

Geradehalter sollen Dir helfen, eine gesunde Haltung deines Rückens zu erreichen. Besonders häufig wird er von Betroffenen eingesetzt, die einen Großteil ihres Tages sitzen. Man zieht ihn, teilweise ähnlich wie einen Sport-BH oder Korsett, an und schwups, sind alle Rückenschmerzen verschwunden.

Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht, denn Geradehalter müssen für effektive Ergebnisse in Kombination mit Rückenübungen verwendet werden. Sie unterstützten Dich nach dem Training im Alltag, deinen Rücken zu begradigen. Besonders Menschen, die viel im Sitzen arbeiten können durch die positiven Aspekte eines Geradehalters profitieren.

Ergonomischer Stuhl

Ein Stuhl sollte die S-Form des Rückens unterstützen und höhenverstellbar sein. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Sitzfläche leicht geneigt ist. Auf diese Weise fällt es Dir leichter, die gesunde Haltung deines Rückens zu wahren. Die Verstellbarkeit der Höhe ist wichtig, um den Stuhl so einzustellen, dass die Ellenbögen auf der Tischplatte abgelegt werden können.

Auf diese Weise wird Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich vorgebeugt. Dadurch, dass der Stuhl in seiner Form den natürlichen Verlauf der Wirbelsäule entspricht, wirkt man eventuellen Verformungen durch das falsche Sitzen entgegen. Außerdem müssen die Füße beim Sitzen fest auf dem Boden stehen können und nicht in der Luft baumeln. Das heißt, dass Stühle an die Größe des Menschen angepasst sein sollten.

Sitzball

Generell bieten Gymnastikbälle viele ergonomische Vorteile, wie dass sie beim Sitzen Bewegungsfreiraum bieten. Anstatt sich also damit zu quälen, eine bequeme Position auf einem Stuhl zu finden, ist es möglich auf den Bällen beispielsweise beim telefonieren leicht zu wippen. Es findet also mehr Bewegung statt, als auf herkömmlichen Stühlen.

Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass unser Körper beim Sitzen auf einem Ball ständig Arbeit leisten muss, denn wir müssen unser Gleichgewicht finden und halten. Aus diesem Grund sollte niemand den ganzen Arbeitstag auf einem Sitzball verbringen. Stattdessen sollte das Gerät zum Training eingesetzt werden oder bei der Arbeit hin und wieder als Abwechslung zum Sitzen dienen. Ein Bürostuhl sollte dadurch aber nicht ersetzt werden.

Ergonomischer Schreibtisch

Nicht nur Stühle, auch manche Tische können ergonomischer sein als andere. Zum einen sollten sie höhenverstellbar sein, so dass die Schultern durch die Ablage der Arme auf der Tischplatte entlastet werden und genügend Beinfreiheit zwischen Tisch und Stuhl vorhanden ist. Zusätzlich kann durch einen Tisch Abwechslung in die Arbeit gebracht werden, wenn er sich zu einem Stehschreibtisch umfunktionieren lässt.

Die Arbeitsposition im Büro sollte regelmäßig verändert werden. Dazu gehört es auch mal im Stehen zu arbeiten. Hierfür ist ein höhenverstellbarer Tisch ideal.

Ein höhenverstellbarer Tisch unterstützt ein ergonomisches Arbeiten im Büro

Auch andauerndes Stehen ist für den Rücken belastend. Daher sollte diese Funktion nicht als Ersatz zum Sitzen dienen, sondern es soll ein reger Wechsel etabliert werden. Pro Stunde sollten Personen, die in sitzenden Berufen arbeiten, mindestens einmal aufstehen, um den Kreislauf anzukurbeln und den Rücken zu entlasten. Durch den Stehschreibtisch wird das in Verbindung mit der Arbeit ermöglicht.

Zusätzlich sollte ein optimaler Tisch eine Tischplatte besitzen, welche neigbar ist. Auf diese Weise wird der Nacken entlastet und der Blick kann geradeaus gehen, sodass zwischen Kinn und Hals ein Winkel von ca. 90° besteht. Alternativ gibt es sogenannte Laptopständer, die nach belieben geneingt werden können. Der Nacken kann zusätzlich durch die richtige Positionierung des Bildschirms entlastet werden. Dieser sollte auf Augenhöhe platziert sein mit der Tastatur und Maus in der Entfernung von einer Armlänge auf der Tischplatte.

Anschaffungen wie ein neuer Tisch oder Stuhl sind nicht in jedem Büro und für jede Preisklasse realistisch, vor allem wenn die alten Tische noch keine Mängel aufzeigen. Daher sollte mindestens festgestellt werden, dass die Tische fest stehen und nicht kippeln. Sollte ein Tisch ungerade stehen oder ständig wackeln, kann es zu einer einseitigen Belastung der Schultern oder des Rückens kommen.

Orthopädisches Sitzkissen

Weitere kostengünstige Alternativen zu einem neuen Stuhl oder neuen Tisch sind verschiedene Kissen, die Dir bei Deiner Haltung helfen können. Orthopädische Sitzkissen sollen dich beim Sitzen unterstützen und sind teilweise sogar notwendig, wie nach einer Verletzung des Steißbeins oder Hüftoperationen. Sie lassen sich in verschiedenen Situationen einsetzen wie bei der Arbeit auf einem Bürostuhl, aber auch beim Autofahren besonders auf langen Strecken.

Viele Sitzkissen sind so geformt, dass das Steißbein frei liegt und so Druckschmerzen verhindert werden. So gibt es zum einen die Butterfly-Form oder auch die Doughnut-Form, die diesen Effekt erfüllen. Zusätzlich können besonders weiche Kissen die Hüfte entlasten oder Stöße abdämpfen, was besonders bei Fernfahrern durch die Vibrationen der Straße relevant ist.

Ein weiteres Beispiel für ein orthopädisches Kissen ist das Balancekissen oder auch Ballkissen genannt. Ein Ballkissen ist ähnlich und erfüllt eine ähnliche Funktion wie ein Gymnastikball. Beide bestehen aus einem elastischen Material und sind mit Luft gefüllt. Sie sorgen für eine gewissen Instabilität beim Sitzen. Dadurch müssen wir uns beim Sitzen immer wieder ausbalancieren. Beinahe ohne es zu merken, arbeitet der Körper mit.

Auch hier gilt, dass das Balancekissen nicht dauerhaft eingesetzt werden sollte, sondern nur hin und wieder zur Abwechslung und Förderung des dynamischen Sitzens. Außerdem kann die gewonnene Höhe durch das Kissen ein Problem darstellen, wenn sich der Stuhl nicht in der Höhe verstellen lässt.

Lordosenstützen den nötigen "Rückhalt" um eine natürliche Sitzhaltung auch dauerhaft beizubehalten. Dies entstresst die Muskulatur und vermeidet eine Überbeanspruchung. Darüber hinaus schont es die Wirbelsäule.

Eine Lordosenstütze unterstützt bei einer natürlichen, aufrechten Haltung

Abschließend kann auch eine Lordosenstütze oder auch Lendenkissen genannt ein hilfreicher Begleiter in Deinem Alltag werden, um eine gesunde Haltung zu wahren. Die Stütze oder das Kissen wird an der Stuhllehne hinter deinen unteren Rücken platziert. Danach muss das Kissen richtig eingestellt und angebracht werden.

Das kann von Hersteller zu Hersteller variieren, also richte Dich dabei an die Anweisungen, die mitgeliefert werden. Wenn alles optimal eingerichtet ist, wirst Du schnell merken, wie das Kissen Dich in Deiner natürlichen Haltung unterstützt. Auf diese Weise wird die leichte S-Form Deines Rückens bewahrt und Fehlhaltungen wie Lordosen können vorgebeugt werden.

Liegen

Nicht nur bei der Arbeit am Schreibtisch, sondern auch Zuhause kann Ergonomie eingesetzt werden. Schlaf ist ein wichtiger Teil im Leben eines Menschen. Wir nutzen diese Phase, um uns zu erholen, das Erlebte zu verarbeiten und auch der Körper regeneriert sich. Schlafen ist so wichtig, dass Schlafentzug sogar als Foltermethode eingesetzt wird.

Wird der Schlaf eines Menschen gestört, beispielsweise aufgrund einer falscher Haltung im Liegen, kann sich diese Person nicht erholen. Kurze Phasen von Schlaflosigkeit sind je nach Lebenslage normal, aber wenn Schlaflosigkeit zu einem dauerhaften Begleiter wird, schleichen sich bald Probleme wie Konzentrationsmangel, Gereiztheit und Nackenschmerzen ein. Auch beim Schlaf können dich ergonomische Produkte unterstützen

Orthopädisches Schlafkissen

Zu einem erholsamen Schlaf gehört auch ein entspanntes Einschlafen dazu.

Orthopädische Nackenkissen unterstützen eine natürliche Schlafposition

Solltest du mit einem schmerzenden Nacken aufwachen, kann das daran liegen, dass du mit dem falschen Kissen schläfst. Das optimale Kissen ist weder zu hart, noch zu weich und bietet Deinem Nacken die Entlastung, die er benötigt.

Den ganzen Tag steht die Nackenmuskulatur unter Spannung und sollte sich bei Nacht erholen und regenerieren können. Mit dem falschen Kissen wird deine Wirbelsäule nicht in ihrer geraden Haltung unterstützt, sondern knickt ab. Die Nackenmuskulatur kann sich nicht entspannen und es entsteht ein Schmerz beim Aufwachen. Dieser Schmerz kann auch über den Tag bestehen bleiben, sodass Du auch während der Arbeit und im Alltag müde und unkonzentriert bist.

Wenn Du wissen willst, was das perfekte Kissen ausmacht, dann klicke hier.


Matratze und Lattenrost

Das Selbe gilt für den Rücken, wenn du auf einer Matratze oder einem Lattenrost schläfst, die nicht für deinen Körperbau geeignet sind. Je nach Gewicht, Größe und Schlafposition kann die optimale Matratze für Dich variieren. Auch je nach Breite deiner Schultern solltest Du eine andere Matratze wählen. Mit der falschen Matratze fühlt man sich beim Aufwachen nicht erholt. Für einen produktiven Arbeitstag und dein persönliches Wohlbefinden ist Erholung essenziell und die Investition in eine rückenfreundliche Matratze kann sich lohnen.

Stehen

Der menschliche Körper ist auf Bewegung und Abwechslung ausgelegt. Weder andauerndes Sitzen, noch vermehrtes Stehen tun uns gut. Zum Teil liegt dies an der mangelnden Abwechslung, die durch diese Haltungen geboten wird.

Auf diese Weise entstehen unspezifische Rückenschmerzen, die immer wieder kehren, so dass Betroffene mit Rückenschmerzen zur Arbeit gehen. Ganz besonders sind dabei Personen in der Pflege, der Landwirtschaft, der Metallerzeugung und -bearbeitung und den Verkaufsberufen betroffen, aber auch andere handwerkliche Berufe.

Stehhilfen

Stehhilfen sollten höhenverstellbar, rutschfest und mit einem festen Stand sein. Im Büro kann eine Stehhilfe Abwechslung zum ständigen Sitzen bieten. So können Pausen oder auch Meetings beispielsweise im Stehen abgehalten werden. Dies wird durch die Stehhilfe erleichtert. Zusätzlich eignen sich die Stehhilfen zur Arbeit am Stehschreibtisch. Durch die leichte Beweglichkeit der Stehhilfe wird auch die Balance von Nutzern angeregt und es findet beinahe nebensächlich Bewegung statt.

Aber auch stehende Berufe profitieren durch eine Stehhilfe. Auf diese Weise können sie immer wieder ihre Beine und den Rücken entlasten und trotzdem wirken sie aufmerksam und kundenfreundlich.

Ergonomische Schuhe

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Arbeit im Stehen ist das richtige Schuhwerk. Schuhe sollten den Fuß stützen und je nach Tätigkeit zusätzlich durch Metallkappen schützen. Dabei darf der Fuß nicht gequetscht oder anderweitig eingeschränkt sein. Um dies zu gewährleisten, sollten die Schuhe in ihrer Weite regulierbar sein. Besonders hohe Absätze sind schädlich für den Fuß und können zu Rückenschmerzen führen.

Heben und Tragen von Lasten

Generell können Rückenschmerzen als ein Signal des Körpers verstanden werden. Dieses Signal soll Dich darauf aufmerksam machen, dass etwas falsch läuft. Das kann im psychosomatischen Sinne verstanden werden oder auch, das die eigene körperliche Belastungsgrenze erreicht ist. Überschreitet der Belastungszustand den Trainingszustand, entstehen Schmerzen, um auf dieses Problem aufmerksam zu machen.

Sowohl zu viel als auch zu wenig Bewegung können schaden. Vermehrtes Stehen ohne viel Bewegungsfreiraum trägt auch zur Entstehung von Rückenschmerzen bei, aber auch schweres Heben kann der Wirbelsäule schaden. Dabei ist es wichtig, die eigenen Stärken und auch die Grenzen zu kennen. Sollten Rückenschmerzen bei Betroffenen im Beruf oder nach der Arbeit allgegenwärtig sein, kann das ein Zeichen sein, dass der Trainingszustand erhöht werden muss oder geringere Lasten getragen werden sollten. Es sollte also Ausgleichssport betrieben werden.

Bei anheben von Lasten vom Boden ist darauf zu achten, dass man in die Knie geht und dabei seinen Rücken gerade hält.

Richtige Haltung beim anheben von Lasten vom Boden

Je nach Tätigkeit gibt es hierfür verschiedene ergonomische Maßnahmen, die zu einem gesunderen Rücken beitragen können. Zum einen sollten schwere Gegenstände des täglichen Gebrauchs so gelagert werden, dass ein Bücken nicht erforderlich ist. Außerdem können Strategien entwickelt werden, wie man Heben und Tragen generell vermeiden kann, beispielsweise durch Möbel, die gerollt oder gezogen werden können.

Die Einrichtung sollte also möglichst ergonomisch sein, beispielsweise durch einen federnden Gummiboden, in Bereichen, wo lange Steharbeit erforderlich ist. Zusätzlich können Handwerker sich für ergonomische Werkzeuge entscheiden, die die Arbeit rückenfreundlicher machen sollen.


5. Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Haltung, die Du täglich einnimmst ihre Auswirkungen auf viele Bereiche deines Lebens haben kann. Je nach Lebensstil können dabei verschiedene Produkte und Hilfsmittel eingesetzt werden, um Dein Leben zu erleichtern. Sportübungen können durch Faszienbälle oder ein Zugseil intensiviert werden.

Vermehrtes Sitzen kann durch verschiedene Kissen erleichtert werden und durch einige Maßnahmen entsteht ein reger Wechsel aus Sitzen und Bewegung. Beim Stehen ist besonders das richtige Schuhwerk ein wichtiger Faktor. Auch schwere, körperliche Tätigkeiten können je nach Betrieb ergonomischer gestaltet werden.